• 20.09.2016

DANKE! 30 Jahre Diakonieverein

Wir feierten am Sonntag den 18. September das 30 jährige Bestehen unserer Diakoniestation. Frau Dekanin Martina Beck hielt einen Festgottesdienst mit Segnung der Schwestern für ihren weiteren Dienst. Die Segnung spendet viel Kraft für einen, nicht immer leichten Dienst. Die Turmbläser haben den Gottesdienst mit ausgeschmückt und die Gottesdienstteilnehmer beim Festzug zum Lichtblick begleitet.

30 Jahre Diakonieverein Thurnau-Hutschdorf

30 Jahre Diakonieverein Thurnau-Hutschdorf


Dort fand der eigentliche Festakt statt mit Grußworten und Ehrungen. Von den ca. 30 noch lebenden Gründungsmitgliedern konnten immerhin 19 an der Ehrung für die 30-jährige Treue teilnehmen.
Ganz besonders hervorzuheben sind Herr Norbert Lawatsch und Frau Gisela Sesselmann, die seit der Gründung in der Vorstandschaft mitwirken. Herr Norbert Lawatsch führt seitdem sehr erfolgreich die Finanzen des Vereins.

Auch ich bin nun seit 30 Jahren als Schwester tätig und bedanke mich herzlich für alle Glück- und Segenswünsche.

Ab 12 Uhr gab es ein feines Mittagessen und den ganzen Nachmittag Kaffee, Kuchen und Getränke.
Das Fischer DUO erfreute uns und unsere Gäste mit hervorragender Musik.
Ab 17 Uhr machten wir uns dann ans Aufräumen.

Viele Helferinnen und Helfer haben unser Fest zu einem wirklich schönen Erlebnis werden lassen.
Dafür kann ich nicht genug danken. Auch sage ich ein herzliches „Vergelts Gott“ für die vielen Geldspenden.
Insgesamt konnten wir ca. 200 Gäste begrüßen und mit ihnen feiern. Das zeigt immer wieder das Interesse an unserer  Diakoniestation und dafür bin ich sehr dankbar.

Die Diakonie ist auch für jedes neue Mitglied dankbar. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 13 € . Sollten Sie sich entschließen dem Verein beitreten zu wollen, so wenden Sie sich ans Pfarramt, an Frau Bürger oder unseren Bürgermeister im Rathaus oder an uns Schwestern selbst. Jedes Mitglied zählt und ist uns wichtig.
Mit nochmaligem herzlichen Dankeschön an Alle, die da waren und an Alle, die uns die Treue halten und uns verbunden sind, Ihre Schwester Irmgard Hoffmann